Leichtbau aus der Lausitz: Schlüsseltechnologie mit Zukunftschancen

Leichtbau aus der Lausitz: Schlüsseltechnologie mit Zukunftschancen

„Leichtbau ist per se interdisziplinär und komplex, und allein deswegen schon interessant“, begeistert sich Dr. Kai Winkelmann, Abteilungsleiter in Forschung und Entwicklung bei der Forster System-Montage-Technik GmbH (SMT). SMT ist ein Zulieferer in der Lausitz für die Transportindustrie und Mitglied im Firmenverbund des technischen Handels Mrose. Das Unternehmen trägt durch seine Leichtbau-Innovationen unter anderem dazu bei, dass Masse im Transportwesen eingespart wird. Dabei profitiert es bei der Weiterentwicklung seiner Produkte von dem Standort Brandenburg, wie Dr. Kai Winkelmann im Video erklärt.

SMT forscht an leichteren Bauteilen und effizienteren Technologien zur Integration komplexer Bauteile. Dabei sind für das Unternehmen Kooperationen mit Wissenschaftseinrichtungen in Brandenburg besonders hilfreich. Im Interdisziplinären Forschungszentrum für Leichtbauwerkstoffe Panta Rhei der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) prüft SMT neue Technologien, die das Unternehmen weiterentwickeln will.
Darüber hinaus erfreut sich das Unternehmen der Zusammenarbeit mit der Professur „Leichtbau mit strukturierten Werkstoffen“ (LsW) an der BTU. Die Kooperationen ermöglichen es SMT, die Produkte während der gesamten Produktentwicklungskette effizienter zu prüfen. Wie auch andere Unternehmen aus der Branche nutzt SMT so die hervorragenden Bedingungen in Brandenburg, um den Leichtbau als Schlüsseltechnologie für die Zukunft weiter voranzutreiben.

Menü