Was macht Biopolymere so Sozial?

Im Sinne der Barrierefreiheit stellen wir Ihnen hier die Transkription des Videos zur Verfügung:

Dr. Friedrich Streffer, LXP Group: „Bei Biopolymeren sehe ich vor allem Auswirkungen im regionalen Bereich, dass wir eben hier stärker unabhängig von Ölimporten zum Beispiel werden können, und dieses Wertschöpfungsketten und damit auch Arbeitsplätze regional schaffen kann.“

Jörg Raulin, K/C Kunststoffspritzerei und Formenbau Oberkrämer: „Wenn man den sozialen Aspekt sieht, dann hat das schon für uns selber, für den Standort bestimmt in Berlin Brandenburg, einen Vorteil.“

Cord Grashorn, Linotech: „Die Verarbeitung, die ist hier schon in der Region vorhanden, hier sind viele Spritzgussbetriebe, die das verarbeiten können, hier gibt es Compoundeure, die entsprechende Rezepturen herstellen, hier gibt es Forschungseinrichtungen, die dabei behilflich sind.“

„Brandenburg hat hier natürlich einen klaren Vorteil dadurch, dass wir eben zum einen sehr viele Unis haben, auch in der Verbindung mit Berlin, und zusätzlich die Verbindung mit der Land- und Forstwirtschaft und der Chemie, wie wir sie in Schwarzheide sehen zum Beispiel.“

Menü