Wo nachhaltige Innovationen entstehen: Leichtbau in Brandenburg

Wo nachhaltige Innovationen entstehen: Leichtbau in Brandenburg

Als Querschnittsdisziplin für Material- und Ingenieurswissenschaften eröffnet der Leichtbau unzählige Möglichkeiten zur Kooperation: In Brandenburg arbeiten Unternehmen und Forschungseinrichtungen Hand in Hand, um innovative Projekte voranzutreiben. Studierende können bereits im Rahmen ihrer Abschlussarbeiten bestimmte Anwendungsfälle in Unternehmen erforschen und mitentwickeln. Zusätzlich unterstützt das Netzwerk „Leichtbau Metall Brandenburg“ Unternehmen darin, Partner in anderen Branchen zu finden und neue Kunden zu gewinnen. Im Video geben Wissenschaftler, Studenten, Unternehmer und Netzwerker einen Überblick zum Leichtbau in der Hauptstadtregion.

Neben den zahlreichen Kooperationsmöglichkeiten eröffnen sich immer mehr Anwendungsgebiete für das Feld. Dabei spielen vor allem nachhaltige Aspekte eine tragende Rolle. Denn: Das Gewicht eines Fahrzeugs zum Beispiel hat einen großen Einfluss darauf, wie viel es an Energie zur Fortbewegung benötigt. Leichtbau ermöglicht es, Materialien mit deutlich geringerem Gewicht herzustellen. Zudem benutzen Hersteller, die sich der Leichtbautechnik bedienen, möglichst wenig Materialien und schonen so die Ressourcen der Umwelt. So wirkt der Leichtbau an der Lösung eines zentralen Problems unserer Gegenwart mit: der Nachhaltigkeit des Verkehrssektors. Schon heute verwenden Autozulieferer bei der Herstellung Leichtbautechniken und -produkte, um bei Fahrzeugen jedes überflüssige Gramm einzusparen.

Und auch in wirtschaftlicher Hinsicht lohnt sich Leichtbau: Zwar ist der Kauf von Leichtbaumaterialien in vielen Fällen etwas teurer, dafür tragen sie im späteren Einsatz zu einem geringeren Energieverbrauch bei – und rechnen sich so langfristig. Die zusätzlichen Anschaffungskosten haben Unternehmen aber für die Zukunft im Visier: So sollen Leichtbaumaterialien und -produkte kostengünstiger und damit attraktiver gemacht werden. Und hier zahlt sich eine enge Zusammenarbeit mit Forschungsinstituten aus, denn auch dort befasst man sich mit der Entwicklung von neuen Bauweisekonzepten. Damit ist Brandenburg schon heute ein Leichtbau-Standort der Zukunft.

Menü